No. 9: Mjölnir, Wacken Brauerei – Wacken, Schleswig-Holstein

Waaaaaaaacken!

Da gibt es diesen Ort Wacken in Schleswig-Holstein, irgendwo in der Wallapampa zwischen Itzehoe und Rendsburg. Bekannt ist Wacken durch das größte Heavy Metal Open Air-Festival der Welt. Früher gab es in dem Ort auch einen Edeka-Markt. In die ehemaligen Räume des Supermarktes ist 2016 die Wacken Brauerei eingezogen. Die Jungs von der Wacken Brauerei – Beer of the gods – sind seitdem mit unterschiedlichsten Kreationen auf dem norddeutschen Markt unterwegs. Ich habe mir mal das “Mjölnir”, ein nordic lager gegönnt. Das schien mir für den Einstieg ganz angemessen. Lager, damit verbinde ich bislang tendenziell eher plörriges Bier.

Also mal sehen, was das “Mjölnir” zu bieten hat. Laut Etikett “ein untergäriges, hammergeiles Kreativbier”, das mit beachtlichen 40 IBU und einem Alkoholgehalt von 5,5 Vol. % daherkommt. Gebraut ist es mit dem Aromahopfen Cascade und Summit, einem Hopfen mit einem hohen Alphasäuregehalt, der gerne für IPAs verwendet wird.

Im Glas habe ich dann ein goldgelbes Bier mit weißer Schaumkrone, ähnlich wie bei einem Pils. Dazu dann der Geruch nach den fruchtigen Aromen der beiden amerikanische Hopfensorten Cascade und Summit. Das “Mjölnir” erinnert mich im Antrunk an ein norddeutsches, herbes Pils. Doch schnell setzen sich die fruchtigen Noten der beiden Hopfen durch, leicht zitronig und blumig mit einer langanhaltenden, feinen Bitternote.

Fazit:

Das ist mal ein hammergeiles Lager. Herb und fruchtig zu gleich. Ab nach Wacken! 


Die Eckdaten:

Bierstil: Lager
Hopfen: Cascade, Summit
Bittereinheiten: 40 IBU
Alkoholgehalt: 5,5 % Vol.


Die Höker:

Das „Mjölnir“ gibt es bei:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.