No. 21: Hygge Hibernation, Von Freude – Hamburg

Es ist Winter in Norddeutschland. Tagsüber Frost und nachts klirrende Kälte bei zweistelligen Minustemperaturen. Ich bin froh darüber, denn so kann ich das “Hygge Hibernation” – kurz Hygge – der Von Freude Brauerei aus Hamburg unter perfekten Rahmenbedingungen verkosten. So ein Winter Ale oder für dänische Verhältnisse typisches Julebryg schmeckt eigentlich nur oder besonders gut im Winter. Von Freude habe ich bei einer meiner ersten Verkostungen – dem Ale Primeur – bereits vor etwa einem Jahr einmal kurz vorgestellt. Daher hier nur ein ganz kurzer Abriss: Von Freude, das sind Natalie und Martin, die quasi als Quereinsteiger zum Bierbrauen gekommen sind und das nun mittlerweile seit 2013 erfolgreich in Hamburg tun. Damals quasi Pioniere. Der nächste Schritt ist die Eröffnung eines Flagship-Stores in der Hamburger Innenstadt. Ja, der Erfolg von Craftbeer… Ich finde es klasse!

So und nun zu dem “Hygge”. Hygge ist derzeit ein etwas überstrapazierter dänischer Begriff, der für Gemütlichkeit steht. In so manchem Schaufenster eines Buchladens finden sich mitunter zahlreiche Bücher, die irgendetwas mit Hygge zu tun haben. Für uns Schleswig-Holsteiner ist das nichts komplett Neues. Wir nennen das dann mitunter nur muggelig.

Das Bier

Ich habe mir das nun also richtig muggelig gemacht: Feuer im Ofen, Morcheeba auf die Ohren, Jogginghose an, Beine hoch und das Bier auf. Im Glas sieht das erstmal ganz normal aus. Ein wenig heller als ein Stout, mit einem schönen, braunen Farbton – dunkler Bernstein oder so. Schaum: gibt es ordentlich, stabil und feinporig. Bislang alles ganz normal. Also mal die Nase tief in Glas stecken: oh, Ingwer, Gewürze und irgendetwas, was etwas strenger in die Nase zieht. Das erinnert schon irgendwie an Weihnachtsmärkte. Beim ersten Schluck kommen dann gleich dezente Ingweraromen und Gewürze zum Vorschein. Was mag da alles drin sein? Das verraten auch Natalie und Martin nicht. Vielleicht ist da etwas Nelke drin und auch ganz bisschen Organenaromen. Wer weiß. Dieses komplexe Geschmacksgebilde bettet sich in einen süßlichen und kräftigen Malzkörper ein. Die drei Hopfensorten Chinook, Centennial und Cascade sorgen sowohl für eine anständige Hopfenbittere als auch für zusätzliche fruchtige Noten. Das “Hygge” ist zunächst etwas gewöhnungsbedürftig gewinnt dann aber deutlich an Fahrt und weiß nach mehreren Schlücken zu gefallen. Spannende Komposition. Hut ab!

Fazit

Das ist in jedem Fall etwas für Liebhaber dunkler Biere. Ausprobieren lohnt sich. Aber nur im Winter.

Die Eckdaten

Bierstil: Julebryg, Winter Ale
Hopfen: Chinook, Cascade, Centennial
Bittereinheiten: 50 IBU
Alkoholgehalt: 7,2 % Vol

Die Höker

Von Freude Biere gibt es zahlreichen Fachgeschäften. Ich habe das “Hygge” hier geshoppt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.